Familien freundlich & Sau scharf: Cocker vom Schwarzer Bock

Wesensfeste, familientaugliche Stöberhunde mit Arbeitswille und Jagdpassion.
den wohl besten Bericht zu jagenden Cockern hat Regine Ückert verfasst: Hier der Link dazu!
Absolut lesenswert und deshalb auch in der Wild&Hund abgedruck:
http://www.jagdspaniels.de/JagenmitSpaniels/

 

Unser Hunde sind bestens mit Menschen und Kindern sozialisiert, da sie mit uns im Hotel & Wirtshaus Schwarzer Bock zu Ansbach leben.
Wir sind mitten in der Fußgängerzone zu Hause. Unsere Hunde kennen  vom Welpenalter an Menschen, Marktgerüche, Lieferfahrzeuge und alle Einflüsse, die sie zum wesensfesten Jagdhund formen.
Wir legen für unsere Hunde Wert auf ein Leben mit der Familie im Haus und auf jagdlichen Arbeitswillen außer Haus.
Unsere Jagd ist direkt am Stadtrand von Ansbach, ruhig und abseits der Freizeitwege, hier lernen unsere Hunde den Kontakt zu Wild: an Teichen mit Wasserhühnern, Reihern und Enten. Im Wald mit Reh und Sau. Im Feld mit Hasen und Rebhühnern. An Brombeeeren und Schwarzdornhecken mit
Waschbär, Fuchs- und Dachsbauten.


Viele Waldbesitzer verlassen sich jährlich immer wieder auf unsere Stöberhunde und laden uns und unsere Hünde zu den Herbst-Drückjagden ein. Wir gehen in der Treiberwehr unter anderem in großen Forstbetrieben in Steigerwald, Oberpfalz, Pfälzer Wald und im Hohenlohischen. Dort legt man Wert auf niedrigläufige Stöberhunde, die das Wild ohne Hetzen zum sicheren Schuss bringen - schliesslich helfen wir damit hochwertige Lebensmittel
ökologisch sinnvoll zu erzeugen und dabei traditionell zu jagen.
Lernen Sie uns persönlich kennen

Ihre Familie Appel-Fuhrmann

Der Englische Cocker Spaniel - die beinahe vergessene vielseitige Jagdhundrasse

Cocker Spaniels sind Jagdhunde mit flach am Körper anliegendem, seidig schimmerndem Fell. Es ist weich und dicht, wobei es am Kopf kurz, dafür aber an den Ohren, der Brust, dem Bauch, den Beinen und am Schwanz lang ist. Cocker Spaniels gibt es mit den Fellfarben rot, braun, schwarz, Blauschimmel, Orangeschimmel und Braunschimmel, schwarz-weiß, orange-weiß, braun-weiß, tri-color, alle auch mit loh, zobel (sable). Der Körper ist kompakt und etwas größer (Rüden bis 41 cm, Hündinnen bis 39 cm) als beim American Cocker Spaniel.

Der Rücken ist gerade und fällt zu den Lenden hin leicht ab. Der Englische Cocker Spaniel besitzt einen tiefen, gut ausgebildeten Brustkorb und lange, tief angesetzte Hängeohren. Die großen Augen sind entweder dunkel oder haselnussfarben. Seine Nase ist recht groß und passt farblich zur Fellfarbe. Die Schnauze ist eckig, die Kiefer kräftig und muskulös, und die Vorderbeine sind stark und gerade. Er besitzt zudem muskulöse Hinterbeine und eine Rute, die eine Linie mit dem Rücken bildet.

Die Rute wird auf Rückenhöhe getragen. Früher wurde die Rute kupiert, was heute allenfalls noch bei ausgewiesenen Jagdhunden toleriert wird. Die Pfoten eines Cocker Spaniels sind verhältnismäßig groß, stark mit langen dichten Haaren behaart, aber auch fest und haben kräftige Ballen.

 

Der Cocker Spaniel ist ein temperamentvoller, fröhlicher, anhänglicher und sensibler, aber zuweilen etwas eigensinniger Haushund. Diese Rasse kann sich recht gut anpassen, braucht jedoch regelmäßige und ausgiebige Beschäftigung, um fit zu bleiben. Da der Englische Cocker Spaniel zu Übergewicht neigt, sollte man auf ein gutes Verhältnis von Futter und Bewegung achten. Vor allem für Apportierübungen und Schwimmen kann man diesen Hund begeistern.

Der Cocker Spaniel eignet sich als Jagd-, Spür-, Apportier- und Familienhund. Ursprünglich wurde er als Stöberhund zum Aufspüren von Federwild und Niederwild verwendet. Daher ist auch die Lautfreudigkeit eine rassespezifische Eigenschaft, welche bei der Haltung in Wohnungen beachtet werden sollte.

Quelle: www.wikipedia.de

Neuigkeiten

2019 Josie wird auf die GP im Herbst vorbereitet, Aeon und Arran auf die Brauchbarkeitsprüfung. Dies wird ein Ausbildungsjahr!

2018 Die Welpen haben die ersten Stöberjagden begleitet

 

Zuchthündin Josie

Um innerhalb des Jagdspanielklubs züchten zu können gibt es Grundvoraussetzungen in der Zuchtordnung, an die ich mich zu halten habe. Die GEN Untersuchungen bei Josie sind abgeschlossen.

Ergebnisse für Josie:

HD B2,

DOK Augenuntersuchung o.B.

prcda-PRA (Optigen) frei

Alle weiteren Ergebnisse gerne auf Wunsch per email.

BRAUCHBARKEIT

Da wir ein eigenes Revier "betreiben" brauchen wir "Brauchbare Jagdhunde" im Sinne des Bayerischen Jagdgesetzes §39BayJG. Josie hat diese Prüfung erfolgreich am 3.10.2016 abgelegt. Auch Donna war und Harriet ist erfolgreich geprüft.